Negierender Erziehungsstil: Mein Kind? Ja, das ist ein Mädchen glaube ich.

Hallo Ihr Lieben und Willkommen zu meine Blogreihe der Erziehungsstile. Ich werde hier versuchen alle gängigen bzw. immer noch vorhandenen Erziehungsstile so einfach wie möglich zu erklären.

Das Thema Erziehung ist immer, aber wirklich auch immer, ein heißes Eisen. Jeder Mensch hat eine eigene Vorstellung wie er/sie seine Kinder später mal aufwachsen lassen möchte. Meist kann man davon ausgehen das viele sagen : ,, Ich möchte mein Kind genau so erziehen wie meine Eltern mich erzogen haben!“ oder die andere Seite kontert: ,, Ich werde mein Kind niemals so erziehen wie ich erzogen wurde.“ Fakt ist, dass unsere eigene Erziehung einen erheblichen Einfluss auf die nachkommenden Generationen hat.

Starten möchte ich heute mit der härtesten Gangart, das absolute und totale (meist emotionale) Vernachlässigen eines Kindes.

missbraucht-400x256

Negierende Erziehung ist die gleichgültige Grundhalt der Eltern gegenüber des Kindes.  Sie zeigen oftmals keinerlei Interesse oder Gefühle gegenüber ihrem Kind.  Die emotionale und soziale Entwicklung des Kindes wird, wenn überhaupt, von seinem sekundären Umfeld ( KiTa, Schule, eventuell weiter entfernte Familienmitglieder) gestaltet. Negierte Kinder erfahren weder Grenzen noch Bestätigung von ihren Bezugspersonen. Körperlich werden sie teilweise noch versorgt mit Nahrung, Kleidung und einem Platz zum schlafen. Alles andere wird den Kindern verweigert.

Eltern die solch einen Erziehungsstil leben sind oft selbst in ihrer Kindheit Vernachlässigt worden. Ihnen fehlt die Empathie und das Verständnis die Bedürfnisse eines Kindes richtig zu deuten. Auch Eltern mit ernsthaften gesundheitlichen Problemen neigen zur Vernachlässigung. Hier die deutlichsten Merkmale eines negierenden Erziehungsstils:

  • Es wird, auch in Anwesenheit von anderen Personen, keinerlei Interesse an dem Kind gezeigt
  • Eltern verhalten sich passiv, das heißt, sie gehen nicht von sich aus auf das Kind ein
  • Es werden keinerlei Regeln und Grenzen gesetzt
  • Der Versuch des Kindes Aufmerksamkeit zu bekommen wird vollkommen ignoriert

article-2209186-1539C751000005DC-825_468x286

Kinder welche solch einem Erziehungsstil ausgesetzt sind entwickeln sich sowohl körperlich als auch seelisch und geistig langsam/schlecht.  Weder kennen sie das Gefühl von den Eltern Geborgenheit und Schutz zu bekommen noch können sie selbst adäquat mit ihren Gefühlen umgehen. Aufgrund der fehlenden Bestätigung und Lob können die Kinder selten ein positives Selbstbild von sich aufbauen: das Selbstbewusstsein entwickelt sich m, wenn überhaupt, nur schleppend.

Es fällt ihnen extrem schwer eine stabile und positive Bindung zu anderen Mitmenschen aufzubauen. Aufgrund der Vernachlässigung stauen sich meist auch Gefühle wie Wut, Verzweiflung oder Angst an. Da sie meist nicht gelernt haben mit diesen negativen Gefühlen umzugehen, können diese sich in extreme Wutanfälle, Selbstverletzung, Aggressivität, Depression und im Jugendalter sogar in Substanzmissbrauch ausarten. Das totale Verstummen und in sich zurück ziehen ist eine weitere logische Reaktion auf eine abweisende Umwelt.

Hier ist es angebracht in Kontakt mit der Familie zu treten um herauszufinden warum so eine Vernachlässigung stattfinden konnte. Gleichzeitig ist eine Meldung beim Jugendamt notwendig, um dem Kind ggf. schnell helfen zu können.  Bei einem Hilfeplangespräch kommen alle Parteien zusammen und es wird nach einer praktikablen Lösung gesucht. In der Regel werden hier Familienhilfen, Aufenthalt in Eltern-Kind-Heimen und psychologische Hilfen angeboten. Falls die Eltern an ihrer Erziehung nichts ändern kann das Jugendamt das Kind in Obhut nehmen. Denn dann ist die seelische und geistige Gesundheit des Kindes gefährdet.

 

Das war jetzt harte Kost, ich weiß. Von ca. 24.000 beim Jugendamt gemeldeten Fällen sind ca. 11,6% aufgrund eines negierenden Erziehungsstils eingegangen.  Ich möchte nicht wissen wie hoch die Dunkelziffer ist. Auf http://www.destatis.de können noch andere Zahlen zum Thema Kindesgefährdung nachgelesen werden.

Wenn Ihr noch weitere Fragen zu diesem Thema habt oder noch mehr zum Thema Kindeswohlgefährdung wissen wollt, schreibt mir einfach ein Kommentar. Ich werde gerne Versuchen Eure Fragen zu beantworten.

Morgen widme ich mich dem autokratischen Erziehungsstil.

 

Tante Vanja sagt: Nahrung und Kleidung reicht nicht aus um Kinderseelen wachsen zu lassen.