Fassadenlochmacherin

Wenn man sich lange genug selbst eingesperrt hat, ein Ich erschaffen hat das im Autopilotmodus durchs Leben rennt, dann wird es Zeit einen Vorschlaghammer zu nehmen und sich aus diesem Ich zu befreien. Klar, die jahrelang gepflegte Fassade war harte Arbeit, eigentlich Schade sie kaputt zu machen…aber der Preis um sie zu erhalten ist einfach zu hoch geworden.

Ich will mein Leben zurück. Ich werde es nicht so zurück bekommen wie ich es mir vorstelle, und nein, es wird auch niemals mehr so werden wie ,,früher“. Soll es nicht, braucht es nicht. Aber der Weg dahin wird lange dauern, oft nicht schön sein und bestimmt für die Mehrheit nicht nachvollziehbar.

Als Fassadenlochmacherin möchte ich Einblick in eine Welt geben welche nicht gerne gesehen wird, abgetan wird, manchmal ignoriert wird. Die Welt der Zu-Viel-Denker, der Was-Wäre-Wenn Masochisten, Überfordert-mit-der-Welt-Fühler, depressiven Supermens und Wonderwomen, den Sinn-Sucher-und-sich-darin-Verlierern.

Nehmt Euch einen Hammer oder TNT und folgt mir in die Welt der Fassadenlochmacher.

 

Vanja

%d Bloggern gefällt das: