Gruselfinger zum knabbern: Tante Vanjas Hexenküche brodelt wieder!

Wer Vanja als Tante hat weiß wie gruftig sie ist. Und natürlich muss in Richtung 31.10.2018 auch die Küche ordentlich schlottern. Deshalb bekommt Ihr heute ein einfaches aber schaurig gutes Rezept für Gruselfinger. Aber keine Angst! Weder den Hexen noch den Zombies ist etwas passiert!

Wer gerne ein paar Finger snacken möchte braucht folgende Zutaten:

Für ca. 20 Stück!

  • 110 g weiche (nicht geschmolzene!) Butter
  • 65 g Puderzucker
  • 1/2 Vanilleschote
  • 175 g Mehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Ei
  • ungeschälte Mandeln ( wahlweise backfeste Schokotropfen)
  • Lebensmittelfarbe oder Marmelade/Schokolade

 

Die weiche Butter mit dem Puderzucker, der Vanilleschote, dem Salz und dem Ei verrühren. Dann das Salz und das Mehl langsam dazu geben. Der Teig ist halb fest, sprich er wird kaum noch kleben aber trotzdem geschmeidig sein.  Packt den Teig für 1 Stunde in den Kühlschrank und lasst ihn dort ruhen.

So, die Stunde ist rum? Cool, dann lasst mal ein paar Finger abha…. ich meine formen 😉 Heizt aber erst mal den Ofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze vor.

Nehmt den Teig auf dem Kühlschrank und zwackt immer einen TL voll Teig ab. Diesen rollt Ihr dann zu fingerdicken Würstchen.

bty

Dann drückt mit zwei Fingern kleine Wülste in Eure ,,Finger“. An den Seiten etwas nachdrücken damit sie in form bleiben. Mit einem Messerchen die Gelenke anritzen. Dann sucht Ihr Euch ein Ende der Finger aus und drückt eine Mandel hinein. Und schon können unsere Finger für 20 Minuten in den Ofen.

 

Wenn die Finger ausgekühlt sind geht es ans Verzieren. Nehm die Mandel vom Finger, drückt eine ordentliche Portion Lebensmittelfarbe(rot) drauf und platziert die Mandel wieder an ihrem Platz. Das geht auch mit Marmelade wenn Ihr keine Lebensmittelfarbe mögt. Wollt Ihr lieber Zombiefinger? Dann nehmt lila Lebensmittelfarbe oder Schokolade zum befestigen der Mandeln. Wer mag kann noch ein wenig herumklecksen, damit die Finger auch den abgehackten Look bekommen.

 

FERTIG. Einfach, schnell und lecker. Und bestimmt für den ein oder anderen Grusel gut. Viel Spaß beim nachhacken ääähhh backen!

Eure Tante Vanja

PS: Draculas Zähne können auch bei Euch auf dem Teller landen. Wie? Verrate ich im nächsten Blog 😉

 

Advertisements

Zwetschekuche <3 Lockerer Kuchen für die heißen Tage

Bei so einem heißen Wetter steht es mir nach Obst. Aber auch die kleine Naschkatze in mir möchte gerne ein kleines Leckerli haben. Da passt es doch einen schönen Zwetschekuche zu backen. Nicht zu süß, lecker Obst und einen fluffigen Hefeteig. Ihr braucht auch nicht viel dafür, versprochen!

Für den Teig:

  • 250 g Mehl ( Ich nehm Dinkel, das vertrag ich besser)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 125 ml Buttermilch
  • 125 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Belag mit Zimstreusel:

  • 750 g Zwetschen
  • 150 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Tl Zimt
  • 200 g Mehl

Und los geht’s!

Nehmt den Block Butter, schneidet 80 g davon ab, den Rest für Streuseln in einer Schale auf die Seite stellen. Die Butter mit der Buttermilch erwärmen. Achtet darauf dass das Gemisch nur lauwarm ist. Dann die Hefe darin auflösen.

Das Mehl , Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Danach die feuchten Zutaten dazugeben und mit Knethaken kneten. Sobald sich die Zutaten gut vermischen noch das Ei dazu geben. Den Teig abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen.

Wasch die Zwetschen und halbiert sie. Oder viertelt sie. Wie es Euch passt 🙂 .

Nun könnt Ihr schon einmal die Streusel machen. Die weiche Butter einfach mit dem Zucker und dem Zimt verkneten. Danach immer eine Handvoll Mehl unterheben. Wenn ihr krosse Streusel wollt muss die Mischung leicht bröselig sein. Mögt ihr die Streusel etwas zerlaufen und knackig, dann lasst einfach etwas Mehl weg

Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Hefeteig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech ausrollen. Am Besten wird’s es wenn Ihr den Teig 2-3 cm dick lasst. Dann mit einer Gabel ein paar mal anstechen. Jetzt dürfen die Zwetschen auf den Boden. Alles zusammen für 15 Minuten in den Ofen. Danach die Streuseln großzügig auf dem Kuchen verteilen und nochmals 20 Minuten backen lassen.

Das war es auch schon. Ich mache aus dem Rezept manchmal auch 2 Kuchen, wenn ich einen dünneren Boden möchte. Der Teig geht schön auf, und die süß/sauren Zwetschen passen wunderbar zu den Zimtstreuseln. Also rann an die Backbleche 😉

 

Eure Tante Vanja

Wenn es schnell gehen soll: bunte Gnocchipfanne mit Trüffelöl

Es ist warm und so richtig Lust auf kochen habe ich nicht. Trotzdem möchte Tante Vanja lecker essen. Was also tun? Resteverwertung ist angesagt. Eine Minute schnibbeln, 5 Minuten brutzeln und fertig. Hier mein sehr einfaches und trotzdem super leckeres Rezept für eine bunte Gnocchipfanne.

Ihr braucht:

1 Packung fertige ,,frische“ Gnocchi

1 handvoll Cherrytomaten

3 Lauchzwiebeln

ein kleines Stück Salami oder Chorrizo

2 große Champions

Oliven- und Trüffelöl

 

So, los geht’s. Die Tomaten waschen und halbieren. Lauchzwiebeln waschen,schälen und in kleine Ringe schneiden. Pilze putzen und in kleine Stücke schneiden. Die Wurst pellen ubd in kleine Würfel schneiden. So viel zum schnibbeln.

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Das Gemüse und die Wurst 2 Minuten anbraten, dann in eine Schüssel geben. Jetzt das Trüffelöl in die Pfanne und die Gnocchi darin anbraten bis sie knusprig sind. Mit Pfeffer,Salz und Knoblauch  würzen .Zum Schluss das Gemüse dazu geben, noch mal erwärmen.

Das war es auch schon. Wer kein Trüffelöl mag kann getrost darauf verzichten. Ich liebe den Geschmack.

Probiert es doch mal aus, und verratet doch einmal welches Gemüse bei Euch in die Pfanne kommt.

 

N gude! Eure Tante Vanja

 

 

Ein Herz für überreife Bananen! Super duper Bananenbrot!

Bananen sind einfach super. Sie kommen schon in der eigenen Verpackung, schmecken herrlich süß und machen satt. Aber manchmal, ja manchmal, vergessen wir diese süßen,gelben Dinger und schwupps haben sie viele braune Flecken. Es gibt Menschen die werfen dann die Bananen weg. Das ist erstens mal Verschwendung von LEBENS-Mitteln und zweitens auch Geldverschwendung. Ich meine, schaut Euch diese süßen Dinger an. Haben sie nicht etwas besseres verdient?

Sweetbanana

Also fasst Euch ein Herz und macht doch einfach mal Bananenbrot. Einmal gegessen nie mehr vergessen, das schwöre ich. Ich verrate Euch mein sehr einfaches und leckeres Rezept!

Ihr braucht für ein Brot folgende Zutaten:

  • 3 sehr reife Bananen
  • 2 Eier
  • 100 g braunen Zucker
  • 1 Päckchen frischer Hefe (oder Trockenhefe, was grad da ist)
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • Vanillezucker oder das Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL Zimt
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 300 g Mehl

Ich mische gerne gemahlene Nüsse, das gibt dem Teig das gewisse etwas. Wer es saftig mag kann auch 100 g Mehl mit 100 g Kokosraspeln ersetzen. Wer gerne vegan backen möchte lässt die Eier Weg und nimmt 4 sehr reife Bananen. Ebenfalls kann man das Mehl mit Nussmehlen ersetzen wenn es glutenfrei sein soll.

Also los geht es. Da der Teig ein wenig gehen muss darf der Ofen noch aus bleiben.

Löst die Hefe mit einem TL Zucker im warmen Wasser auf. Die Bananen in einer Schüssel klein stampfen und mit den Eiern, Vanillezucker, Zucker, Salz und Zimt verrühren. Dann gebt ihr langsam das Wasser/Hefegemisch dazu. Danach erst die gemahlenen Nüsse langsam unterheben. Zum Schluss das restliche Mehl.

Der Teig ist richtig wenn er kaum noch an der Schüssel klebt. Nun darf dieser eine Stunde schön abgedeckt und muckelig warm ausruhen. Also Zeit um etwas anderes zu tun =)

Zeit ist um? Sehr gut. Wärmt den Ofen auf 165 °C Ober-/Unterhitze vor. Den Teig in eine Kastenform geben. Natürlich könnt Ihr auch 2 kleine Laibe formen wer mag. Auf meinem Bild habe ich eine Kastenform benutzt und dann einfach mit den Händen einen zweiten kleinen Laib geformt.

Nun darf unser süßes Brot zwischen 25 und 30 Minuten backen. Macht nach 25 Minuten einmal die Stäbchenprobe. Klebt nicht mehr kann das Brot heraus. Wenn Ihr es etwas gebräunter wollt lasst es für weitere 5 Minuten im Ofen.

Das Bananenbrot schmeckt super mit Schokoladenaufstrichen, Marmeladen etc. Auch kann man damit Armer Ritter oder French Toast machen. Wer mag kann auch einige Scheiben einfrieren. Wenn dann die Bananenbrotlust kommt einfach auftauen und dann ab in den Toaster 😉

 

Eure Tante Vanja

 

Knusprig, knatschig und unheimlich lecker: american chocolate chip cookies

Ab und an schlägt ja dann doch der Ami in mir aus und fordert kulinarische Leckerlies. Aber alle Cookies die auf ,, amerikanisch“ getrimmt sind, nein, die schmecken mir nicht. Im Supermarkt, im Discounter. Nix für mich dabei. Also muss ich wohl wieder selber ran.

Heute möchte ich mein liebstes Cookie Rezept mit Euch teilen. Das Beste daran ist: der Teig kann vor portioniert eingefroren werden und hält 1 bis 1 1/52 Monate im Gefrierfach. So kann man einfach frische Cookies zaubern ohne bei den heißen Tagen in der Küche zu stehen. Bereit? Dann los!

  • 225 g weiche Butter
  • 350 g Zucker (am Besten Hälfte weiß und Hälfte brauner Zucker)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Salz
  • 2 Eier
  • 325 g Mehl bzw. 370 g wenn Ihr nur chocolate chunk Cookies macht
  • 1/4 TL Backpulver

So, wer jetzt nur chocolate Chip möchte, der packt nur 1 Packung chocolate Chunks in den Teig. Wer den Schokogasmus will pack 1 Packung chocolate Chunks rein, schmilz 200 g Zartbitterkovertüre und rührt diese ebenfalls in den Teig.

Heizt den Ofen auf 190 °C Ober/Unterhitze vor.

Die weiche Butter mit dem Zucker gut verrühren. Dann die Eier nacheinander unterrühren. Dann den Vanillezucker, das Salz und das Backpulver dazugeben. Je nach Cookie Art nun die Schokolade mit einen Teigschaber unterheben. Zum Schluss das Mehl dazugeben und gut verrühren.

Ein Backblech mit Backpapier auflegen. Am Besten nehmt Ihr einen Melonenbällchenmacher, Eiskugelschaber oder ,so wie ich) einen Makronenformer.

3 Mal 3 Reihen Kekskugeln auf das Backblech geben. Ihr solltet genügend Abstand zwischen den Cookies lassen, denn sie verschmelzen schnell und hängen dann zusammen. Die Kekse für 13 Minuten backen. Sie sind am Rand knusprig und in der Mitte matschig. Genau so sollten sie sein. Lasst die Cookies eine Weile auskühlen und hebt sie dann mit einem Pfannenwender vom Blech.

Wer die Kekse einfrieren will sollte die geformten Bällchen erst eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Dann entweder in einem Gefrierbeutel oder Tupperbox packen und ab ins Gefrierfach.  Wollt Ihr dann leckere Cookies einfach ein paar Bällchen in den Ofen. 190 °C Ober/Unterhitze und zwischen 13 bis 16 Minuten backen.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit diesem Rezept.

Eure Tante Vanja

Apfelkuchen mit beschwippsten Streuseln: perfekter Sonntag Nachmittag Kuchen

Haach ja, Sonntags gemütlich ausschlafen, ganz entspannt den Tag angehen und gegen Nachmittag ein Stück Kuchen futtern. Wer nicht grad einen Frankfurter Kranz oder Schwarzwälder Kirsch Torte im Tiefkühler hat kann mit diesem leckeren Kuchen auf Hefeteigbasis nichts falsch machen =) Habt keine Angst , das Rezept ist echt einfach und gelingt immer, versprochen! Für den Teig braucht Ihr :

  • 500 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 50 g weiche Butter
  • 250 ml Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • eine Prise Salz

Für die Streusel braucht Ihr:

  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 2 Schnapsgläser voll Rum wahlweise aber auch Rum Aroma wer keinen Alkohol drin haben will

So, wer eine Küchenmaschine hat kann jetzt aufatmen! Das Mehl, der Zucker und das Salz schon einmal in die Schüssel füllen. Nehmt die Milch und erhitzt sie so lange bis sie lauwarm ist. Dann die Butter darin schmelzen lassen. Nehmt den Topf vom Herd und bröselt die Hefe hinein. Schön rühren bis keine Hefestücke mehr zu sehen ist.

Maschine auf Stufe 1 anschalten ( nehmt denk Knethaken 😉 und langsam die Milchmischung dazu geben. Sobald sich alle Zutaten vermischt haben sollte der Teig noch 10 Minuten geknetet werden. Danach mit einem Handtuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen. Ich mach das immer so nach Lust und Laune. Meist steht der Teig 1 Stunde bei mir bevor er verarbeitet wird.

Nun zu den Streuseln. Die Butter sollte schon recht weich sein, dann ist es einfacher beim kneten. Butter, Zucker und Salz zusammenkneten. Dann immer eine Handvoll Mehl unterheben. Zum Schluss den Rum oder das Rum Aroma hinzugeben. Stellt die Mischung in den Kühlschrank, dann ist sie nachher besser zu verarbeiten. Heizt den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vor.

Nun sollte Euer Teig gut aufgegangen sein. Mit einem Teigschaber den Teig vorsichtig aus der Schüssel holen und vorsichtig per Hand kneten. Dann könnt Ihr ihn ausrollen. Bitte nicht zu stark drücken, sonst habt Ihr hinterher keinen luftigen Teig mehr. Den Teig auf ein Backbleich ( auf dem Foto musste ich eine Silikonform nehmen, da ich kein Backpapier mehr hatte XD) legen und mit der Gabel gleichmäßig einstechen.

Die Äpfel sollten süß-säuerlich sein, das passt am Besten zu dem Teig. Dieser ist nu wenig süß. Äpfel entkernen, Schälen und halbieren. Dann dünne Schnitze schneiden. Ihr könnt nach Lust und Laune Äpfel drauf packen. Manche mögen wenige, ich hau immer ordentlich 3-4 Äpfel drauf. Zum Schluss den Streuselteig aus dem Kühlschrank holen und dann gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen. Ich zerbrösel die immer zwischen den Fingern, so werden die Stücke nicht all zu groß. Und dann geht es ab in den Ofen!

20 Minuten auf 200 °C backen, dann nachschauen wie braun die Streusel sind. Sind sie zu dunkel solltet Ihr auf 150 °C runtergehen und nach 10 Minuten den Kuchen herausnehmen. Sind die Streusel noch relativ hell dann auf 180 ° C schalten und 10 Minuten fertig backen lassen.

Den Kuchen kann man einfach herstellen und Kids können wunderbar dabei helfen. Außerdem ist es immer total spannend den Teig beim wachsen zu beobachten!

Nun denn wünsch ich Euch ein gutes gelingen!

 

Eure Tante Vanja

Spontanious sunday: beschwippster Red Velvet Lemon Muffins mit Frischkäs Icing

Red Velvet Cake ist einer der beliebtesten Kuchen in Amerika. Es gibt ihn in unzähligen Variationen wie zum Beispiel Kekse, Torten oder Muffins. Charakteristisch hat der Red Velvet Cake, wie schon im Namen erwähnt, eine dunkelrote Farbe, angelehnt an die Roten Samtvorhänge in Kinos etc. . Heute möchte ich Euch eine kleine Abwandlung des Red Velvet Cake vorstellen: Red Velvet Muffins mit Zitronenlikör und Frischkäse Icing. Also eher was für die großen Kinder 😉 Natürlich könnt Ihr den Alkohol einfach mit Buttermilch ersetzen, dann können die Kids auch mit naschen. Also für ca. 12 Muffins benötigt Ihr:

  • 165 g Mehl
  • 3 EL Backkakao
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g Butter, weich
  • 200 g Zucker
  • 2 große Eier
  • 100 ml Limoncello
  • 80 ml Milch
  • 2 TL Essig
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Lebensmittelfarbe rot
  • 180 g Frischkäse
  • 60 gr Butter, weich
  • 130 g Puderzucker

Heizt den Ofen auf 170 Ober/Unterhitze vor.

Das Mehl, den Kakao das Backpulver und den Vanillezucker in eine große Schüssel sieben.

Die Butter mit dem Zucker, Eier und dem Essig cremig schlagen. Dann auf langsamer Stufe den Likör und die Milch dazugeben. Wer keinen Alkohol im Teig möchte kann die 180 ml Flüssigkeit mit Buttermilch ersetzen. Zum Schluss die rote Lebensmittelfarbe dazugeben.

Die Flüssige Masse zu den trockenen Zutaten dazu geben und2 Minuten kräftig verrühren. Das Muffin Backblech mit Förmchen bestücken und die Förmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen. Dann geht es ab in den Ofen. Die Muffins brauchen 20-25 Minuten. Macht nach 20 Minuten einfach die Stäbchenprobe. Klebt kein Teig am Stäbchen sind die Muffins durch und dürfen auskühlen.

Während die Muffins backen könnt Ihr Euch um das Icing kümmern. Das ist ganz simpel. Verrührt den Frischkäse und die Butter. Dann den Puderzucker dazugeben. Ich habe noch lila Lebensmittelfarbe dazu gegeben, weil ich einfach Lust darauf hatte. Dann kommt das Icing in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Servieren das Icing mit einem Löffel oder Spritzbeutel auftragen. Unf fertig =)

bty

Wunder Euch nicht über den Essig im Teig. Den schmeckt man nicht, er unterstützt das Backpulver und sorgt für die typische Konsistenz des Red Velvet Cake.  Viel Spaß beim nachbacken!

 

Eure Tante Vanka

 

Schokolicious Brownies ohne Mehl und weißen Zucker

Ja, es ist bald Sommer. Und ja, gerade achtet jeder auf seine Figur. Dann ist es auch besonders hart auf Leckereien zu verzichten. Aber das muss nicht sein. Hier mein Geheimrezept für Brownies. Der Ami in mir toleriert nur Brownies die außen fest und innen knatschig sind. Mit diesem Rezept gelingt das super einfach.

Für eine kleine Auflaufform braucht Ihr:

3 (über) reife Bananen, 3 El Backkakao, Vanille aus 1 Vanilleschote, 100 g gemahlene Mandeln, 100 g Zartbitterschokolade, 50 g Butter, 1/2 Päckchen Backpulver, 50 g gehackte Mandeln ,2 Eier (trennen und das Eiweiß steif schlagen), 1 Prise Salz, 2 El ungesüßte Erdnussbutter oder Erdnussmus

Los geht es! Den Ofen auf 170° C Ober/Unterhitze vorwärmen. Die Bananen in die Schüssel geben und zerdrücken. Wer Kids hat sollte die an die Schüssel lassen. Die Trockenen Zutaten auch in die Schüssel geben und mit dem Mixer verrühren. Die Erdnussbutter unterheben.  Die Schokolade und die Butter um Wasserbad schmelzen. Das Eigelb mit dem Butter/Schoki Gemisch unterheben. Zum Schluss den Eischnee mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Wem der Teig nicht süß genug ist kann etwas Streusüße oder Honig dazugegeben.

Schnappt Euch eine Auflaufform oder ein Backblech ( anti Haft wäre gut, ansonsten Backpapier nehmen)und verteilt die Masse gleichmäßig.

bty

Schön knatschig

 

Ab in den Ofen. Nach 20 Minuten Stäbchenprobe machen. Wenn der Teig immer noch am Stäbchen klebt einfach 10 Minuten weiter backen. Klebt dann immer noch etwas Teig dran, dann muss die Masse nochmal 10 min backen. Macht unbedingt die Probe, wenn der Teig zu lange bäckt wird er fest, und das soll er nicht.

 

Blumenkohl Pizza für Groß und Klein

Irgendwie ist ja gesunde Ernährung voll das wichtige Thema. Viele Eltern sorgen sich sehr das ihre Kinder nicht genug ,,gesunde Lebensmittel“ zu sich nehmen. Zwingen kann man die Kids nicht Gemüse, Obst oder Vollkornpamps zu futtern. Aber man kann versuchen einen Kompromiss zu finden. Hier seht Ihr eines der Kompromissgerichte. Nach dem Motte ,,mit Käse schmeckt alles besser!“ präsentiere ich Euch die Blumenkohl Pizza. Das Rezept reicht für 2 Erwachsene oder 3-4 Kiddies. Je nach dem wie groß der Blumenkohl ist. Ihr braucht:

einen Blumenkohl, eine Packung passierte Tomaten, eine Mozzarellakugel, ein Stück Emmentaler, Salami oder Schinken oder das was Ihr gerne auf Pizzen esst.

So den Blumenkohl am Stück im Salzwasser 20 min kochen. Dann ist er ,, al dente“. Kalt werden lassen. Die passierten Tomaten mit Salz,Pfeffer, etwas Zucker, Rosmarin, Thymian, Basilikum und einen spritzer Zitrone abschmecken. Den Emmentaler reiben und den Mozzarella in kleine Stücke reissen.

Den Ofen auf  180°C Ober/Unterhitze anheizen. Den Blumenkohl mit einem großen Messer in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Den Rest könnt Ihr Euch denken: wie eine Pizza belegen und 25-30 min backen.Fertig❤

 

Der Blumenkohl ist im Geschmack nicht dominant, also kann es auch den Meckerbacken munden. Viel Spaß beim nachmachen und Guten Appetit.

Eure Tante Vanja

 

 

Spontanious sunday: Die (Zimt)Schnecken sind los!

Ich liiieeebe Zimt. Ich verwende ihn in Süßspeisen aber auch in deftigen Speisen. Z.B. in Currys, Soßen oder Salaten. Hat so einen Hauch von Orient. Heute stelle ich Euch mein Lieblingsrezept mit Zimt vor: Kantebulla, schwedische Zimtschnecken. Der Teig ist wirklich ganz einfach und kann schnell in eine vegane Variante umgewandelt werden. Für 14 Kantebuller oder 7 Kantebulla und ein Kantebulla Auflauf braucht Ihr:

  • 1000 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 Pk. Zitronenzucker
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 150 g Butter ( für Veganer Margarine)
  • 500 ml Milch (für Veganer Pflanzenmilch)
  • nach Geschmack etwas Kardamom

Für die Füllung:

  • 150 gr Zucker
  • 2-3 TL ZImt
  • 75 gr Butter/Margarine

Den Ofen auf 200 °V Ober/Unterhitze vorheizen.

Achtung! Wer eine Küchenmaschine mit Knethaken hat darf diese jetzt rausholen (ich hab eine hrhrhrhr).  Alle anderen schnappen den Mixer mit Knethaken. Wer gar nichts davon hat braucht jetzt viel Muskelschmalz!

Die Butter/Margarine im Topf schmelzen.

Alle trocken Zutaten in die Schüssel geben. Dann die Butter dazu. Jetzt anfangen den Teig zu kneten. Schluck für Schluck die (Pflanzen)Milch dazu geben. Und nun 10 Minuten kneten(lassen).

Ist die Zeit um? Dann dürftet Ihr jetzt eine schöne, nicht klebrige, Teigkugel in der Schüssel haben. Deckt den Teig (mit Frischhaltefolie) zu und lasst ihn 3 Stunden ruhen.

AUFWAAACHHHEENNN der Teig will gerollt werden. Ich habe aus der Kugel einen Backblechgroßen Fladen ausgerollt.

bty

Die Butter/Margarine schmelzen. Diese dann auf dem Teig verteilen. Dann das Zimt- und Zuckergemischt verteilen. Ich nehme einen Backpinsel dazu. Wenn alles verteilt ist den Fladen zu einer Rolle rollen.

bty

Jetzt könnt Ihr selbst entscheiden. Wollt Ihr trockene Schnecken, dann schneidet immer 4 cm breite Stücke aus der Rolle. Wollt Ihr die Kantebulla in der Auflaufform dann schneidet 6-9 3 cm breite Stücke ab und legt diese in die Auflaufform. Beides kann bei 200 °C für 10 Minuten in den Ofen.

Die Kantebulla aus dem Ofen holen und nach Geschmack noch mal mit Zimt und Zucker bestreuen. Für den Auflauf 100 g Puderzucker mit ein paar Spritzer Zitronensaft und Wasser mischen. Den Guss über den Auflauf geben.

 

So, ich hoffe Ihr werdet Spaß und Genuss mit de Rezept haben.

 

Eure Tante Vanja

 

Vorherige ältere Einträge