1 Jahr nach dem Unfall: Reflektion

Seit gestern ist mein Autounfall 1 Jahr her. Ich kann es kaum glauben, das ging wirklich sehr schnell. 1 Jahr. 365 Tage. In diesen Tagen hat sich vieles verändert. Einiges zum Guten aber leider auch vieles zum Schlechten. Aber ich will jetzt nicht auf hohem Niveau jammern. I count my blessings! Schauen wir gemeinsam wie sich das mit ,, dem Fuß” übers Jahr entwickelt hat!

Angststörrung? Brauch ich kaum noch 😉

Vor dem Unfall litt ich  Jahre lang und Angst- und Panikattacken, welche sich nur mit Medikamenten bezwingen lassen konnten. Diazepam war mein bester Freund. Diese Attacken äußerten sich immer gleich(leider): Ungutes Gefühl, Unruhe, kalter Schweiß, Magenschmerzen,Durchfall,Panik, und wenn es richtig schlimm wurde Todesangst.

Seit dem Unfall? Nichts mehr! Als ob jemand einen Resetknopf in meinem Hirn gedrückt hätte. Nachdem mir klar wurde dass der Unfall auch auf der Autobahn mit 130km/h hätte passieren können…. ist mein Hirn gechillt. Klingt fast pervers aber…. die Nähe am Tod hat mich entspannt.

Na ja.. ich fahre keine Schaltwagen mehr. Irgendwie fühl ich mich paranoid in den Dingern. Ebenfalls setze ich mich nicht mehr in Autos der Marke SEAT….

Depression,Moodswings: Weniger aber länger

Meine Laune hat sich stabilisiert. Natürlich helfen mir Medikamente, aber im großen und ganzen bin ich ruhig. Das liegt auch daran dass ich zu meinem Freund gezogen bin. Meine Stimmung ist für meien Verhältnisse sehr stabil geworden. Wenn ich ein Tief bekomme dauert es allerdings länger. Die Abstände sind länger geworden. Trotzdem bin ich mit der Entwicklung noch nicht zufrieden. Ich kann besser mit meiner ,, Klatsche” leben, es dauert nur länger bis sie mich wieder los lässt.

Schmerzen

Direkt nach dem Unfall habe ich vllt am ersten Tag Schmerzmittel genommen. Danach nicht mehr. Das war vllt ein Fehler, ich weiß es nicht. Aber ich hatte ja ziemlich schnell raus wie ich mich bewegen durfte und wie nicht. Mal davon abgesehen dass ich nur liegen sollte -.-( was der gröte Fehler war, danke liebe Ärzte!). gegen die Schwellung und Entzündung habe ich dann lieber Salben verwendet. Damit ich auch keine Blutpfrofen bekomme durfte ich mich geschlagene 30 Tage lang spritzen(Clexane).IMAG0820

Die mit automatischer Sicherung waren viel besser ;p! Vorteil, meine Angst gegenüber Spritzen hat sich reduziert. Ich konnte mich sogar 4 Monate später Impfen lassen. Das war ja schon über 16 Jahre her!

Die Schmerzen kamen langsam, schleichend. Erst nur ein Gefühl als ob man einen Muskelkater hätte. Dann ein Pochen. Dann brennen. Dann stechen. Das Gefühl als ob Blasen zwischen den Knochen stecken würde. Nachts wurde ich wach weil die Schmerzen bis in de Wade gewandert war. Achillessehnenentzündungen durch die falsche Schiene(Fehlhaltung!). Magenschleimhautentzündung weil alles kaputt war durch die darauf folgenden Tabletten…..

Heute ,,lebe” ich mit den Schmerzen. Ich kann es nicht akzeptieren, aber ich flippe auch nicht mehr aus. Ich habe eine gute Schiene welche meinen Fuß in Position hält.Ich kann länger laufen ohne Beschweren zu haben. Am Stück ca. 30 Minuten, danach fängt es an zu drücken und zu ziepen.  Zähne zusammen beißen! Ich tanze nur noch selten. Ich gehe nicht mehr so oft Weg. Mein Partner nimmt viel Rücksicht auf mich und sagt mir auch manchmal das meine Ideen( ab in die Disseee…..yay) keine guten sind. Nämlich dann wenn es mir eh schon nicht gut geht.

Ich habe Physiotherapie,Elektrotherapie,Kälte,Schmerzmittel,Heilpraktiverbehandlung(Danke NIKI!!!!!) uznd n Besuch bei der Schmerzklinik hinter mir. Die Einizige die meine Schmerzen Ernst nimmt ist Niki. Von der traditionellen Medizin werde ich belächelt.

 

So, genug davon. Wie ihr seht ist das..okay? Denke ich jedenfalls. Ich hab immernoch keinen Weg gefunden um es besser zu machen. Andere Menschen , welche auch ein Schmerzsyndrom haben sagten mir dass sie selbst 3-5 Jahre gebraucht haben um die richtige Behandlung zu finden. Na dann hab ich ja noch Zeit O_O

 

 

Advertisements

Neue Schiene, neues Glück?

So, jetzt ist es fast 1 Jahr her das ich meinen Unfall hatte. Seitdem lebe ich damit dass mein linker Fuß nicht mehr so funktioniert wie ich es gerne möchte. Durch die 5 Phasen der Traue bin ich fast durch, aber irgendwie will die Akzeptanz nicht kommen. Schmerzzentrum, Physiotherapie, Elektrotherapie, Schmerzmittel. Ärzte die mich belächeln und sagen ich soll mein Bein hochlegen.

aircast

Seit ein paar Monaten trage ich den Aircast Arigo. Er ist definitiv besser als der normel AirCast. trotzdem bin ich nich zufrieden. Er schnürt mir, je nach dem wie es mir geht , die Luft im Fuß ab und dann wird es unanagenhem. Auf der anderen Seite ist laufen ohne Schiene nicht mehr denkbar. Tut einfach weh. Schlechte Fußhaltung, dann kommen Hüftschmerzen , yadda yadda yadda.

Also habe ich mich schlau gemacht und bin auf den KaligaLoc gestoßen. er würde nicht nur mein Sprunggelenk stüttzen sindern ist auch so aufgebaut das ich nicht nach innen oder außen knicken kann. Da Fuß gerne dazu neigt nach innen zu knicken wäre es super. ebenfalls wird nur das wichtigste still gehalten, sprich alles was nach der Verse kommt ist beweglich.

KaligaLoc

Ich würde den KaligaLoc gerne probieren. Aber die Krankenkasse wird ihn nicht zahlen. Nicht mal mit Zuzahlung. Die sind der Meinung ein AirCast oder Krücken reichen aus um zu laufen.

Also ist wieder mal sparen angesagt. Je nach dem wo ich den KaligaLoc kaufen werde kann er zwischen 119 und 190 € kosten. Kein Vergleich zu meinem AirCast Airgo für 30 €.

Ich wünsch mir einen Esel der Gold scheißt. Dann wäre das Problem angehabt!

CRPS Tagebuch 12.10.2016: Ich bin eine Wahrsagerin, ich kann das Wetter vorhersehen!

Eigentlich war ich nie wetterfühlig. Mir war es wurscht egal ob auf Regen Sonnenschein kam oder eben auch nicht. Joa.. war…

Seitdem mein Fuß beschlossen hat quer zu schießen ist das alles anders. Es wird 1-2 Grad kälter: es brennt. Es fängt an zu regnen: es sticht. Plötzlich wechselt das Wetter egal ob gut oder schlecht: es pulsiert. Ja, mein FUß ist wetterfühlig geworden seit dem Unfall. Und es nervt tierisch.

Ich mag den Herbst eigentlich: bunte Wälder, würzige Luft. Einfach wunderbar. Aber jetzt wird mir das im Moment echt zu nichte gemacht. Der Herbst ist nun mal wankelmütig, ändern kann ich das nicht. Aber ich kann auch an den Schmerzen nichts änern (da ja keine Schmerzmittel helfen*hust*)

Deshalb freue ich mich um so mehr von der CRPS Bayern 3 Adressen für Schmerzkliniken bekommen zu haben. 2 sogar in meienr Nähe! Ich hab einfach keine Lust mehr jeden Tag mit Schmerzen rumzukrepeln. Ehrlich gesagt merke ich auch dass ich schon immer mehrt wie so ne alte Oma klinge: ,, Ohhhh das tut mir ja so weh… ach ja ach ja… tütütütütütüt!” Ich beginne auch den Menschen die ich liebe damit im Ohr zu liegen. Das will ich nicht.

Drückt also fest die Däumchen das eine der 3 Kliniken mir helfen kann. Das wäre soo super!

 

Tante Vanja sagt: Morgen wird es regnen…stürmen…oder schnein….

CRPS Tagebuch 03.10.2016 Ist der Fuchs echt?

Gestern durfte ich eine wunderbare Behandlung bei der tollen N. erhalten. Heute möchte ich Euch erzählen welche Ergebnisse ich jetzt schon festellen konnte.

Beim aufwachen merkte ich: keine Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Prüfend hab ich dann meinen Arm (versucht!) unter meinen Rücken zu schieben. Normalerweise passt kann ich das ohne Probleme da ich ein Hohlkreuz….HATTE! ich will nicht sagen das es komplett weg ist, aber es passt nicht mal mehr meien Hand drunter. Früher musste ich meinen Rücken unterpolstern wenn ich für längere Zeit auf dem Rücken schlafen sollte. Die nächste Überraschung? Ich kann den linken Fuß abrollen. Bis gestern morgen habe ich den kaputten Fuß nur aufgesetzt und nachgezofen. Heute morgen lief ich( war noch im Halbschlaf) los und merkte: hui gar kein Seegang mehr. Ich war verwirrt und danach begeistert.

Das waren doch mal gute Voraussetzungen für meinen heutigen Ausflug zum Schluss Alsbach. Da war nämlich Mittelaltermarkt. Also husch husch ins Outfit geschlüpft!

img_20161003_121842

Nach ca. 1 Stunde fahrt kam ich an. Überraschung: der Weg führte durch den Wald. Ich konnte nicht die Straße benutzen. Die war für Fußgänger gesperrt. Ich also losgedackelt. Fuß : AU Au Au! Aber immerhin abrollen ging. Da hab ich mir fix ein Krüki aus Holz aus dem Gebüsch gefischt und bin weiter 15 Minuten den Berg rauf. Es hat sich gelohnt!

img_20161003_151523

Der Mark war klein aber fein. Endlich mal mehr Handwerks- als Fressstände. War super angenehm überrascht. natürlich ist ein Mittelaltermarkt niemals ohne Musik komplett. Und einer Poi-Tänzerin. Da wurde einem ganz schön heiß 😉img_20161003_145536

Trotz Regen war eine super Stimmung und alle hatten viel Spaß. Es gab sogar ein Mäuse Roulette. Awww soo süß die Maus ❤ Aber nach 2 Stunden war es mir nun doch zu viel und ich machte  mich wieder an den Abstieg. Der ging zum Glück leichter. Krüki durfte dann am Eingang des Waldes bleiben. Eine Familie kam mir entgegen. Die Kinder stürzten sich auf meinen Fuchs. ,, Ist der Echt?” ,, Jaa!” die Mutter: ,, Das ist doch Tierquälerei!” ,, Wieso? Der Fuchs is doch schon lange tot.” sprachs und dackelte zufrieden in Richrtung Parkplatz. Auf dem Weg zum Auto habe ich dann noch diese Schönheit getroffen:img_20161003_155015

Und was wäre das denn für ein Treffen wenn nicht ein Selfie gemacht würde 😉 Man beachte den Blick von Katze auf die Fuchspfote:img_20161003_155145

Hahahahaaha genial. Die Süße is mir nachgelaufen. Ich musste echt ganz schnell Einsteigen dun wegfahren. Sonst hätte ich sie mitgenommen.

Alles in allem ein Super Tag mit wenig schmerzen. Ich bin verblüfft wie gut die Anwendung angeschlagen hat. Zwar bin ich nicht schmerzfrei, und das habe ich acuh nciht erwartet, aber dafür ist die Fehlstellung/Haltung verbessert worden. Schonhaltung ausgeschaltet zu 80%. Nun muss ich mich nur noch dran gewöhnen wieder ,, normal” zu laufen.

 

CRPS Tagebuch: 1.10.2016 Fuck off und Lagerkoller

Jeder kennt das: man ist mal für ein paar Tage nicht fit und kann deshalb nicht so wirklich an Aktivitäten teilnehmen wie man möchte. Man hockt also zuhause und macht zu-Hause-Dinge. Lesen, TV schauen, Haushalt, Handarbeit. Das geht auch noch 1-2 Wochen gut. dann setzt dieses Gefühl ein: Langeweile. Danach komtm die Gereiztheit. Wut…..

Ein Schnupfen geht vorbei, eine Grippe auch. Ich warte immernoch darauf das meine Schmerzen vorbei gehen. Think positiv. Aber es sind Tage wie heute an denen ich Zweifle. Ich bin es gewohnt stundenlang durch die City schlendern zu können . Ich hüpfe so gerne Trampolin. Und ich könnte jedes Wochenende tanzen gehen. Nun, KÖNNTE.

Seit letzer Woche hab ich meinen Begleiter Krücki wieder dabei. Weil mein dummer Fuß meint er müsse wieder mal ne Extrawurst brauchen. Es brennt, es knackt, es dröhnt. Er weigter sich genug Blut aufzunehmen. Er überredet meine Wadenmuskulatur ebenfalls anzufangen mich zu ärgern (zittern).

Es nervt einfach so ungemeint. Noch merh nervt es zu wissen das viele denken das dieser Schmerz nicht real ist. Weil er nicht ständig da ist. Weil man ihn nicht sehenoder messen kann ( ja, ich hab schon gesagt bekommen das man mir garnicht ansieht dass ich so schmerzen habe…). Weil keine herkömmlichen Schmnerzmittel helfen. Weil MRT und Röntgenbilder keine Erkentnisse bringen.

Und trotzdem ist der Schmerz da. Morgens beim aufstehen. Beim Treppen laufen, beim Auto fahren. Beim im Büro sitzen und Akten anlegen. 6 Monate lebe ich schon damit. Ich habe hochachtung vor allen Menschen die ihr ganzen Leben lang schon in Schmerzen verbringen. Ich kann nur Ansatzweise nachvollziehen wie das ist.

Ich will raus, endlich mal wieder tanzen. Ich will aufm Volksfest in die Hüpfburg springen und durchdrehen. Ist das denn so viel Verlangt? Bin ich zu gierig? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur dass ich traurig bin. Und genervt.