Ein Blick in Tante Vanja´s Hirn. Pädagogikdemenz. Von Pädagogin zum Hulk zur Depressionella in 3 Sekunden.

 

An alle Kollegen und Kolleginnen die jeden Tag aufstehen und sich um andere kümmern. An alle mit offenen Armen und Herzen. An alle die ihre Lebenszeit von Herzen gern geben um andere Menschen einen Stück ihres Lebensweges begleiten. Ihr macht eine tolle Arbeit und geht sehr wahrscheinlich sehr oft über Eure eigenen Grenzen damit Eure Schützlinge , alt oder jung,  ihre Potenziale ausschöpfen können. Danke! Danke , Danke, Danke!

Die Arbeit mit Menschen ist ausfüllend und einfach unbeschreiblich. Wenn man nur ein Lächeln von seinen Schützlingen erhellt kann man sehr lange daran zehren. Wirklich lange. Es macht mich persönlich sehr glücklich wen meine Teilnehmer ihr Potential endlich erkennen und wieder auf eigenen Beinen stehen können.

All around the world

 

Um solche Erfolge zu erhalten gehen, ich würde mal sagen fast alle, Pädagogen, Pfleger oder Erzieher regelmäßig über ihre Grenzen hinaus. Und das hinterlässt irgendwann Spuren. Gerade Menschen in pädagogischen und pflegenden Berufen merken oft erst zu spät das ihre Arbeit sie langsam aber sicher verschlingt. Viele , ich auch, haben ein ausgeprägtes Helfersyndrom.

Mittlerweile bin ich im 13 Jahr meiner sozialpädagogischen Arbeit. Habe vieles erreicht, habe viele begleitet und habe auch viel von mir selbst verloren. Jetzt stehe ich an einem Punkt an dem ich noch nie gestanden habe. ja, ich chronisch depressiv, ja ich bin seit meinem 16 Lebensjahr in Behandlung und war bis auf ein paar Phasen wirklich stabil. Irgendwie habe ich es immer geschafft eine Schippe drauf zu legen. Durch die Unterstützung meiner Familie und meinem Partner konnte ich viel erreichen.  Irgendwo habe ich immer Reserven gefunden um mich durchzuschlagen. Habe sogar meine Rechtsprüfung und meine Soziale Arbeit Prüfung an der Uni mit Panikattacken durchgestanden. Geht also alles irgendwie, oder?

902afba9ef0a24951883bab0c0292360

Heute stehe ich hier und bin sehr müde. Und muss mich mit alten und neuen Symptomen rumschlagen. Das ist anstrengend. Ich stehe morgens auf, mache mich fertig, verabschiede mich von meinem Schatz und fahre zur Arbeit. Sobald ich aus dem Auto steige setze ich meine Maske auf. Lächeln. Alles gut. Ziehe meine 9 Stunden durch. Wieder ins Auto. Endlich zuhause. Die Maske bröckelt und verschwindet. Müde… Müde… und was wollte ich eigentlich noch machen? Wann war noch mal der Termin? Muss ich heute duschen? Dafür bin ich viel zu müde. Auf´s Sofa. Wegnicken. Um 23 aufwachen, der ganze Körper ist steif wegen der Fibromyalgie. Shit, verpasst zu duschen. Ab ins Bett.

Birds

So geht es seit ca. 3 Monaten. Ich hab ein Gedächtnis und eine Aufmerksamkeitsspanne wie ein Goldfisch. Keine Details. Notizen sind meine besten Freunde. Ich bin froh das es zu meinen Aufgaben gehört alles schriftlich festzuhalten. Irgendwie ist alles nicht so einfach. Deshalb muss ich mir helfen: Stundenplan.

Für viele klingt das lustig: Du brauchst einen Stundenplan? Wieso? Du gehst doch nicht mehr in die Schule. Ganz einfach: ich brauche ihn damit ich selbst die einfachsten Sachen wie Körperpflege durchführe. Ich habe feste Tage an denen ich Dusche sonst würde ich vermutlich sehr… versifft rumlaufen. Ich muss mir alle 2 Tage in den Hintern treten um Kleidung zu wechseln und am Wochenende zu waschen. Termine und Verabredungen? Geht nur noch wenn mir mein Handy Kalender 2 Tage, 1 Tag 3 Stunden vor der Verabredung mir ins Ohr schreit. Sonst würde ich es vergessen. Sogar meine ganzen Rezepte vergesse ich wieder, viele Gerichte die ich immer koche funktionieren nicht mehr. Und dann ist da noch diese Müdigkeit und Stimmungsschwankungen.

Simspon

Die frisst mich regelmäßig auf. Ausgehen? Zu Müde…mit Freunden treffen? Zu Müde.  Die Aufbackbrötchen sind nicht im Kühlschrank? Heulanfall weil ich nicht das kochen kann was ich wollte. Ich stoße mit den Fuß an einer Kante? Maximum Rage! Gebt mir etwas zum Zerstören, ich verhäksel es in Sekunden. Jemand kaut zu laut? Mein Hirn arbeitet den sichersten Weg aus die Leiche des Schmatzers zu entsorgen.

Und dann… am nächsten Tag. Setze ich die Maske wieder auf und gehe auf die Arbeit.  round and rRound ist goes, where it stops nobody knows.

Wer kennt das? Wer kennt diese Müdigkeit. Oder diesen Rage Modus? Wie sieht es bei denen aus die nicht in der Pflege oder Pädagogik arbeiten, habt ihr auch Tendenzen zum Helfersyndrom?  Schreibt mir doch ein kleines Kommentar , darüber würde ich mich sehe freuen.

Eure Tante Vanja

 

 

 

 

 

 

 

Spontanious sunday: beschwippster Red Velvet Lemon Muffins mit Frischkäs Icing

Red Velvet Cake ist einer der beliebtesten Kuchen in Amerika. Es gibt ihn in unzähligen Variationen wie zum Beispiel Kekse, Torten oder Muffins. Charakteristisch hat der Red Velvet Cake, wie schon im Namen erwähnt, eine dunkelrote Farbe, angelehnt an die Roten Samtvorhänge in Kinos etc. . Heute möchte ich Euch eine kleine Abwandlung des Red Velvet Cake vorstellen: Red Velvet Muffins mit Zitronenlikör und Frischkäse Icing. Also eher was für die großen Kinder 😉 Natürlich könnt Ihr den Alkohol einfach mit Buttermilch ersetzen, dann können die Kids auch mit naschen. Also für ca. 12 Muffins benötigt Ihr:

  • 165 g Mehl
  • 3 EL Backkakao
  • 2 TL Backpulver
  • 60 g Butter, weich
  • 200 g Zucker
  • 2 große Eier
  • 100 ml Limoncello
  • 80 ml Milch
  • 2 TL Essig
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • Lebensmittelfarbe rot
  • 180 g Frischkäse
  • 60 gr Butter, weich
  • 130 g Puderzucker

Heizt den Ofen auf 170 Ober/Unterhitze vor.

Das Mehl, den Kakao das Backpulver und den Vanillezucker in eine große Schüssel sieben.

Die Butter mit dem Zucker, Eier und dem Essig cremig schlagen. Dann auf langsamer Stufe den Likör und die Milch dazugeben. Wer keinen Alkohol im Teig möchte kann die 180 ml Flüssigkeit mit Buttermilch ersetzen. Zum Schluss die rote Lebensmittelfarbe dazugeben.

Die Flüssige Masse zu den trockenen Zutaten dazu geben und2 Minuten kräftig verrühren. Das Muffin Backblech mit Förmchen bestücken und die Förmchen zu 2/3 mit dem Teig füllen. Dann geht es ab in den Ofen. Die Muffins brauchen 20-25 Minuten. Macht nach 20 Minuten einfach die Stäbchenprobe. Klebt kein Teig am Stäbchen sind die Muffins durch und dürfen auskühlen.

Während die Muffins backen könnt Ihr Euch um das Icing kümmern. Das ist ganz simpel. Verrührt den Frischkäse und die Butter. Dann den Puderzucker dazugeben. Ich habe noch lila Lebensmittelfarbe dazu gegeben, weil ich einfach Lust darauf hatte. Dann kommt das Icing in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Servieren das Icing mit einem Löffel oder Spritzbeutel auftragen. Unf fertig =)

bty

Wunder Euch nicht über den Essig im Teig. Den schmeckt man nicht, er unterstützt das Backpulver und sorgt für die typische Konsistenz des Red Velvet Cake.  Viel Spaß beim nachbacken!

 

Eure Tante Vanka

 

Schokolicious Brownies ohne Mehl und weißen Zucker

Ja, es ist bald Sommer. Und ja, gerade achtet jeder auf seine Figur. Dann ist es auch besonders hart auf Leckereien zu verzichten. Aber das muss nicht sein. Hier mein Geheimrezept für Brownies. Der Ami in mir toleriert nur Brownies die außen fest und innen knatschig sind. Mit diesem Rezept gelingt das super einfach.

Für eine kleine Auflaufform braucht Ihr:

3 (über) reife Bananen, 3 El Backkakao, Vanille aus 1 Vanilleschote, 100 g gemahlene Mandeln, 100 g Zartbitterschokolade, 50 g Butter, 1/2 Päckchen Backpulver, 50 g gehackte Mandeln ,2 Eier (trennen und das Eiweiß steif schlagen), 1 Prise Salz, 2 El ungesüßte Erdnussbutter oder Erdnussmus

Los geht es! Den Ofen auf 170° C Ober/Unterhitze vorwärmen. Die Bananen in die Schüssel geben und zerdrücken. Wer Kids hat sollte die an die Schüssel lassen. Die Trockenen Zutaten auch in die Schüssel geben und mit dem Mixer verrühren. Die Erdnussbutter unterheben.  Die Schokolade und die Butter um Wasserbad schmelzen. Das Eigelb mit dem Butter/Schoki Gemisch unterheben. Zum Schluss den Eischnee mit einem Teigschaber vorsichtig unterheben. Wem der Teig nicht süß genug ist kann etwas Streusüße oder Honig dazugegeben.

Schnappt Euch eine Auflaufform oder ein Backblech ( anti Haft wäre gut, ansonsten Backpapier nehmen)und verteilt die Masse gleichmäßig.

bty

Schön knatschig

 

Ab in den Ofen. Nach 20 Minuten Stäbchenprobe machen. Wenn der Teig immer noch am Stäbchen klebt einfach 10 Minuten weiter backen. Klebt dann immer noch etwas Teig dran, dann muss die Masse nochmal 10 min backen. Macht unbedingt die Probe, wenn der Teig zu lange bäckt wird er fest, und das soll er nicht.

 

Blumenkohl Pizza für Groß und Klein

Irgendwie ist ja gesunde Ernährung voll das wichtige Thema. Viele Eltern sorgen sich sehr das ihre Kinder nicht genug ,,gesunde Lebensmittel“ zu sich nehmen. Zwingen kann man die Kids nicht Gemüse, Obst oder Vollkornpamps zu futtern. Aber man kann versuchen einen Kompromiss zu finden. Hier seht Ihr eines der Kompromissgerichte. Nach dem Motte ,,mit Käse schmeckt alles besser!“ präsentiere ich Euch die Blumenkohl Pizza. Das Rezept reicht für 2 Erwachsene oder 3-4 Kiddies. Je nach dem wie groß der Blumenkohl ist. Ihr braucht:

einen Blumenkohl, eine Packung passierte Tomaten, eine Mozzarellakugel, ein Stück Emmentaler, Salami oder Schinken oder das was Ihr gerne auf Pizzen esst.

So den Blumenkohl am Stück im Salzwasser 20 min kochen. Dann ist er ,, al dente“. Kalt werden lassen. Die passierten Tomaten mit Salz,Pfeffer, etwas Zucker, Rosmarin, Thymian, Basilikum und einen spritzer Zitrone abschmecken. Den Emmentaler reiben und den Mozzarella in kleine Stücke reissen.

Den Ofen auf  180°C Ober/Unterhitze anheizen. Den Blumenkohl mit einem großen Messer in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Den Rest könnt Ihr Euch denken: wie eine Pizza belegen und 25-30 min backen.Fertig❤

 

Der Blumenkohl ist im Geschmack nicht dominant, also kann es auch den Meckerbacken munden. Viel Spaß beim nachmachen und Guten Appetit.

Eure Tante Vanja

 

 

Himmlische Ruhe und dann….*crunch*

Auf Arbeit haben wir die Türen zu unseren Büros meistens offen oder zum teil offen. Damit können wir hören wenn Teilnehmer kommen oder wenn wir eine Info von einem anderen Kollegen brauchen gleich rufen können. Natürlich stehen wir lieber auf und laufen in das nächste Büro, denn so ein kleiner Schwatz zwischendurch tut gut. Und da ich meine Kollegen gerne mag find ich das gut. Na ja… es gab und gibt schon etwas das mich stört. Wenn jemand neben mir sitzt und isst.

An und für sich macht es mir nichts aus. Ich bin weder geruchsempfindlich noch stört es mich wenn neben mir gemümmelt wird. Außer es ist etwas sehr knuspriges. Also so richtig knusprig. So knusprig das es sich anhört als ob der Nahrungsvertilger Kies kaut. Grrrrr.

Seitdem ein Kollege gegangen ist herrschte die erste Zeit wieder richtig Ruhe. Das liegt nicht daran das mein Kollege Krawall gemacht hat, nein, er hat einfach nur sehr laut gesprochen. Und am Telefon noch lauter. Auch wenn die Bürotür zu war konnte man jedes einzelne Wort hören. Manchmal hatte ich Mitleid mit seinen Gesprächspartnern, die waren hinterher bestimmt taub oder hatten einen Hörsturz. Ich vermute einfach das er selbst nicht so gut gehört hat, dann ist es normal etwas lauter zu sein. Wenn Du das lesen solltest, lieber Kollege, ich hab Dich trotzdem sehr gern. Du hattest immer etwas interessantes zu erzählen und lustig war es auch mit Dir.  Arbeitstechnisch hast Du schwer was auf dem Kasten und ich bin froh das Du den Jobcoach und ich die Sozpäd mimen durfte.

Die ersten Tage war es ruhig. Fast schon zu ruhig. So ruhig das die Arbeit am PC fast schon tantrisch war. Und dann…..*krach* *crunsch* *kau kau kau*. Ich werde aus meiner meditativen Arbeit an einer Power Point Präsentation zum Thema ,, Gesund Ernährung trotz ALG II“ gerissen. Mit einem plötzlichen Puls von 180  schaue ich mich um. Was war das? Mein Blick wandert zum Nachbartisch. Da ist der Übeltäter: Knäckebrot. Aber nicht diese normalen Scheiben, nein, die ganz dünnen. Wie kann ein Lebensmittel so laut sein? Jeder Biss, jedes kauen kracht mir durch die Gehörgänge. Äußerlich bleibe ich cool, innerlich überlege ich mir ob ich einen kleinen Betonmischer, gefüllt mit Kies, in das Zimmer stelle. Lauter kann das ja auch nicht sein.

Kann ich mich schon so schnell an Ruhe gewöhnt haben. Das ist grad mal ne Woche durch. *krach* *crunsh* *schmatz* * kruspel* Ich fühle praktisch wie mein Kiefer sich bei den Geräuschen versteift. *crunsh* Fällt es Kollege neben mir nicht auf das es SQAU LAUT IST????  Ich versuche mich zu beruhigen. Eine neue Tüte wird geöffnet… Wie kann man bloß alle 5 Minuten essen? Warum? Wieso? Das hier ist Arbeit und keine Snacktime.

*crunsh*

*raschel*

*kau*

Mir fällt auf das ich Kollege neben mir sehr selten ohne Essen am Arbeitsplatz sehe. Und das es oft Lebensmittel gibt die entweder krachen, in div. Papieren verpackt sind  (raschel raschel) oder aus dem nichts hervorgezaubert werden. Kann Kollege nicht in der Pause essen? Dafür ist die Pause da?!  Leider nein. Vielleicht hört Kollege gar nicht wie laut die zu verspeisenden Lebensmittel sind?*crunsh*

Wenn das so weiter geht nehm ich mir auch Knäckebrot mit und kau direkt morgens um kurz vor 8 mit offenem Mund ganz laut herum. Und dann nehm ich Papiertüten und Folien und tanze damit durch den Raum. Und als Krönung installiere ich ein Nebelhorn, das immer dann ertönt wenn Nahrungsmittel hervorgeholt werden.

Wer zuletzt crunsht…..*raschel* der crunsht am besten!

 

Eure Tante Vanja

 

,, Ein Klaps schadet doch nicht!“ Körperliche Züchtigung ist eine Straftat!

„Der Vater kann kraft des Erziehungsrechts angemessene Zuchtmittel gegen das Kind anwenden. Auf seinen Antrag hat das Vormundschaftsgericht ihn durch Anwendung geeigneter Zuchtmittel zu unterstützen«. §1631 Abs.2 BGB, Auszug aus dem BGB von 1896.

Ja, Ihr lest richtig. Kinder durften zu dieser Zeit gezüchtigt werden. Wohl gemerkt nur vom Vater. Die Formulierung ,,Geeignete Zuchtmittel“ ließ viel Spielraum wenn es um die Art der Züchtigung gehen sollte. Bis zum Jahre 1958 konnten sich kreative Väter allerlei Strafen für die Kinder ausdenken oder einfach draufhauen. Deshalb verwundert es nicht, dass viele Menschen die vor 1958 geboren wurden heute immer noch einen ,, Klaps“ oder eine Ohrfeige als legitimes Strafmittel halten. Nach dem Motto : ,, Ich hab als Kind schon eine drauf bekommen, geschadet hat mir das nicht. Wird es wohl auch nicht so schlimm für meine Kinder sein!“

Gewalt Kind

Wer jetzt aber glaubt, dass dieser Paragraph nach 1958 gestrichen wurde, der irrt sich gewaltig. Jetzt kam nämlich auch noch Mama dazu. Aufgrund der Gleichberechtigung der Frau durfte die nun von Gesetzwegen her auch,, geeignete Zuchtmittel“ anwenden um ein Kind zu bestrafen.

Kleiner Fakt zwischendurch: Der Ehemann durfte bis 1928 seine Ehefrau ebenfalls züchtigen ohne dafür Strafen fürchten zu müssen!

Aber was genau versteht das Gesetz, damals und heute, unter Züchtigung? Und was wurde damit überhaupt bezweckt?

Züchtung ist die Art von Strafe welche dem Zweck des Zufügens von Schmerz dient. Diese wird aber „nur vorübergehend“ angewandt. Die Züchtigung wird/wurde mit oder ohne Hilfsmittel durchgeführt. Als Hilfsmittel zählen unter anderem Stöcke, Gürtel, Kochlöffel, Schuhe etc. Mit dieser Erziehungsmethode sollen/sollten Kinder gefügig gemacht werden. Die Kinder sollen/sollten so einen folgsamen und unterwürfigen Charakter entwickeln.

Mal schauen was es noch so führ ,,Erziehungsmethoden“ gibt, die auch unter Züchtigung fallen. Bereit?

Eine andere Art zu züchtigen ist die psychische Gewalt gegenüber Kindern. Diese ist fast noch grausamer als die körperliche Strafe. Hierzu zählen:

  1. Dem Kind wird das Gefühl vermittelt nicht geliebt zu werden
  2. Dem Kind wird vermittelt wertlos zu sein
  3. Dem Kind wird vermittelt das es nicht gewollt ist
  4. Dem Kind wird vermittelt das es dumm ist
  5. Keine bedingungslose Liebe -> dem Kind wird vermittelt das es nur liebenswert ist wenn es Leistung in jeglicher Form bringt

 

Kinder glaube ihren Eltern, deshalb werden sie auf langer Sicht selbst von sich behaupten dass sie dumm, nicht liebenswert oder ungewollt sind.

Straftat

Heute steht im Gesetzbuch das man keinen Menschen körperlich verletzen darf. Dafür wurde im Strafgesetzbuch der §223 integriert. Dieser sagt folgendes:

StGB § 223 Körperverletzung

(1) Wer eine andere Person körperlich misshandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

SGB VIII § 8a

Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung

Kinder erhalten durch das SGB VIII § 8a noch einmal besonderen Schutz. Hier wird bewertet und begutachtet ob eine Kindeswohlgefährdung vorliegt. Jeder Fall wird von einem Familienrichter und div. Gutachtern individuell bewertet. Je nach Schwere der Tat können höhere oder niedrigere Strafen angesetzt werden.

Ich stelle mir immer noch oft die Frage, warum ist im Jahre 2000 per Gesetz verboten wurde Kinder körperlich zu Züchtigen. Das ist also gerade mal 18 Jahre her. Der Weg von damals bis heute ist lang. Dennoch möchte ich Euch mal zeigen wie diese Entwicklung zeittechnisch zu Stande kam. Aus Platzgründen werde ich aber nur kurz auf die entsprechenden Punkte eingehen.

1896 entstand § 1631 Abs. 2 BGB welcher dem Vater das Recht gab seine Kinder körperlich zu züchtigen

1900 wurde dieses Gesetzt in die neue Fassung des BGB übernommen

1949 verbot die DDR Kinder körperlich zu bestrafen

1958 trat das Gleichberechtigungsgesetz in Kraft.§ 1631 Abs. 2 BGB sagte nun »Die Sorge für die Person des Kindes umfasst das Recht und die Pflicht, das Kind zu erziehen, zu beaufsichtigen und seinen Aufenthalt zu bestimmen«.

  • 1959 wurde das Recht des Vaters sein Kind körperlich zu bestrafen aus dem BGB gestrichen
  • 1967 durften Lehrer und andere Pädagogen Kinder nicht mehr körperlich bestrafen
  • 1973 wurde in der DDR Pädagogen/Lehrern ebenfalls verboten Kinder körperlich zu bestrafen.
  • 1986 der Bundesgerichtshof (BGH)entschied, dass Eltern noch immer ein Recht zur maßvollen körperlichen Züchtigung haben, aber man dürfe keine Stockähnlichen Gegenstände dafür benutzen.
  • 1998 wurde § 1631 Abs. 2 umgeschrieben. Nun stand im Gesetzbuch: »Entwürdigende Erziehungsmaßnahmen, insbesondere körperliche und seelische Misshandlungen, sind unzulässig«.
  • 2000 dann endlich kam die bis zur heutigen Zeit gültigen Fassung: »Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.«

 

 

 

Ihr seht, es war ein langer Weg bis heute. Und ich weiß genau dass man älteren Generationen das kaum noch begreiflichen machen kann. Trotzdem bleibt der Fakt: wer Kinder körperlich bestraft begeht eine Straftat ( §223 StGB) und kann je nach Schwere bis zu 5 Jahren hinter schwedischen Gardinen wandern.

erziehung-gewalt-schmerz100~_v-img__16__9__l_-1dc0e8f74459dd04c91a0d45af4972b9069f1135

Ein Klaps schadet immer. Denn Kinder, besonders jüngere Kinder, können nicht nachvollziehen warum eine Vertrauensperson ihnen weht tut. Sie verlieren schnell das Vertrauen. Die Bindung kann und wird ,je mehr ,, geklapst“ wird, auf Dauer zerbrechen. Ich bitte alle die der Meinung sind ,, Mir hat es ja auch nicht geschadet“ noch einmal darüber nachzudenken was es heißt geschlagen, getreten, geschubst oder andere körperliche Gewalttaten ausgesetzt zu werden.

Es gibt genug gewaltfreie Methoden um dem Kind klar zu machen das sein Verhalten gerade nicht gut war.