Samhain-Kuchen= Grusel Lecker!

Da hat jemand aber Hunger! Diese Hütte hat schon ein paar Gäaste verschlungen und sabbert nach mehr! Aber Vorsicht! Liebe Hütte nimm Dich in Acht. Du bist auch ziemlich lecker!

Wuhu, gestern war eine sehr tolle Samhain Party eines Freundes. Und da darf es ruhig ein bisschen gruselig sein. Gerade jetzt gibt es super tolle Goddies wenn es ums verziehren von Kuchen und Torten geht. Da konnte ich mich mal so richtig austoben. Es ist sehr leicht und geht auch relativ schnell.

Für den Kuchen an sich braucht Ihr:

  • 5 Eier ( Größe M)
  • 250 Gramm Butter
  • 250 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 500 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Zartbitterkovertüre

Die Füllung besteht aus:

  • 200 Gramm Frischköse, Natur
  • 100 Gramm Zucker
  • 50 Milliliter Milch
  • 100 Gramm pürierte Kirschen

Für die Deko braucht Ihr:

  • 1 Päckchen Fondant, schwarz
  • 1 Päckchen Fondant, rot
  • Zuckermesser
  • Zuckerfarben( schwarz,gelb,rot,silber und gold)

 

Schmeißt den Ofen an : 180°C Ober/Unterhitze!

Die Butter mit der Kovertüre schmelzen lassen. Nebenbei die Eier, den Zucker und das Vanillin vermischen. Ist die Butter und die Kovertüre geschmolzen kann dieser Mix unter das Ei-Zucker-Gemisch gehoben werden. Zum Schluss das Backpulver und das Mehl unterheben und zu einem glatten Teig verrühren.

Ich habe den Teig zu 3/4 in eine runde, und zu 1/4 in eine rechteckige Backform gegeben und beide für ca. 34 Minuten backen lassen( Stäbchenprobe!).

So, der Kuchen bäckt. Zeit die Füllung herzustellen. Die Kirschen mit dem Pürrierstab klein machen. Dann diese mit dem Frischkäse, der Milch und dem Zucker zu einer cremigen Masse verrühren und dann im Kühlschrank kaltstellen.

Von beiden Fondants 1/4 abschneiden und beiseite legen. Die restlichen 3/4 zu je einem runfen Fladen ausrollen. Dann habt Ihr später weniger arbeit.

TICK TACK! Der Kuchen ist fertig und ausgekühlt? Super, dann geht es los! Den Runden Kuchen einschneiden, als ob Ihr einen Deckel abheben wollt( ca. 1/2 des Kuchens)- Den Krater füllt Ihr mit dem Frischkäse-Kirschen-Mix. Dann den Deckel unordentlich wieder drauflegen. Dann sieht das aus als ob das Gelände uneben ist. Nun geht es zum Fondant. Je nach belieben erst den schwarzen oder den Roten Fladen auflegen und feststreichen. Ich ziehe immer Handschuhe an, dann sieht man keine Fingerabdrücke.

Nehmt nun den rechteckigen Kuchen und schneidet diesen in der Mitte durch. Errinert Ihr Euch noch an das Fondant welches an der Seite liegt? Das schwarze Stück ausrollen und eine Hälfte damit verkleiden. Die andere Hälfte des Kuchens an beiden Seiten so beschneiden das ein Dach drauß wird. Dann dieses mit dem restlichen toen Fondant verkleiden. Zum Schluss aufeinander stellen und die Übergänge verstreichen. Die Hütte darf nun auf den runden Kuchen.

img_20161029_125510

Jetzt dürft Ihr Euch austoben. Ich hab meiner Hütte ein Auge verpasst und ein versabbertes Grinsen. Zwischendrin Messerschen und Blut. Erlaubt ist was gefällt. Wenn man den Kuchen dann einschneidet ,,quillt” die Füllung heraus. Sieht ganz lustig aus und schmeckt super gut.

Viel Spaß beim nachmachen, würde mich über Fotos freuen!

 

Tante Vanja sagt: Knusper , Knusper Knäusschen, was knuspert die Hütte da? Sie ist ein Knusperhäusschen!

 

 

 

Advertisements

Wenn man mal was ordentliches braucht dann hilft nur: Rindfleischsuppe!

Es ist Herbst. Die Bäume sind mit bunten Blättern geschmückt, die Kastanien zermatschen auf der Straße. Es raschelt und knistert überall. Aber vor allem ist es kalt. Und das mag ich nicht. Denn die Kälte kriecht dann gerne auch ganz tief in den Körper hinein und will nicht mehr heraus. Aber dagegen gibt es eine Lösung: Rindfleischsuppe!

Rindfleischsuppe liebe ich seitdem ich denken kann. Meine Oma hat sie immer gekocht und super leckere Markklösschen aus dem Mark der Beinscheiben hergestellt. Später, als meine Oma nicht mehr war, hat meine Mama das Rindfleischsuppenerbe angetreten. Jetzt liegt es an mir weiterzumachen , denn Mama wohnt weiter weg.

Deshalb möchte ich heute mit Euch mein Rezept für die leckere Rindfleischsuppe meiner Oma teilen. Sie schmeckt nicht nur unheimlich gut sondern macht auch gute Laune. Wichtig ist nur dass Ihr frische Zutaten verwendet. Sonst schmeckt die Suppe einfach nicht! Diese Suppe habe ich ohne Markklösschen gemacht, und Ja!, das Rezept bleibt weiterhin Familiengeheimnis^^

Für ca. 5-6 Portionen Suppe braucht Ihr:

  • 1-2 große Beinscheiben vom Rind(oder Suppenfleisch, wenn Ihr keine Klösschen macht)
  • 1/2 Knolle Sellerie
  • 2 – 3 große Möhren
  • 1/2 Stange Lauch
  • 5-6 Stängel Petersilie
  • Suppennudeln(Muschel-oder ABC-Nudeln)
  • 1 – 1 1/2 Liter Wasser
  • Pfeffer,Salz,Muskat

Und schon geht es los! Die Beinscheiben oder das Suppenfleisch mit dem Wasser aufgiesen und , je nach dem wie kräftig der Sud werden soll, 1-2 Stunden auskochen. Salzt das Wasser vorher gut, dann müsst Ihr später nur wenig nachwürzen!

img-20161028-wa0004

Während das Fleisch auskocht könnt Ihr das Gemüse schnippeln. Karotten und Sellerie möglichst in gleichgroße Stücke schneiden damit sie später auch gar sind.Den Lauch halbieren und dann in Ringe schneiden. Ebenfalls die Petersilie zerkleinern.

img-20161028-wa0002

Ist das Fleisch ausgekocht? Prima! Nehmt es heraus und lasste s auskühlen. Die Brühe in ein GEfäß füllen, die braucht Ihr gleich. Ein wenig Olivenöl in einem Topf erhitzen. Dann die Karotten und den Sellerie andünsten(5 Minuten!) Dann den Lauch und die Petersilie hinterher. Ist alles schön glasig könnt Ihr das Gemüse mit dem Rindfleischsud ablöschen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Währendessen das Rinfleisch nach euren Geschmack würfeln. Viele mögen Beinscheibe nicht , da es sehr knorpelig und fett ist. Aber es gibt Teile die man essen kann 😉

img_20161028_140312

Abschmecken! Würzt nach Eurem Geschmack nach. Dann das Rindfleisch und die Nudeln( Ich habe hier 1 Handvoll ABC-Nudeln verwendet) dazugeben und 10 Minuten köcheln lassen. Fertig!

img_20161028_144304

 

Ich hoffe ich konnte Euch für die gute alte Rindfleischsuppe begeistern. Sie wärmt von Innen und gibt einem das Gefühl von Damals. Danke Omi ;-*

Guten Appetit Ihr Lieben !

 

Tante Vanja sagt: Das ist Vintage 😉 Und lecker!

 

Sahnekaramell-Apfel-Muffins und Ajvar Kringel

So, morgen werd ich älter und da wollen die Kollegen was zum mampfen haben. Da werd ich sie mir doch gleich mal mit diesen Muffins gefügig machen.

Für die Karamell-Muffins braucht Ihr, oh Wunder, Karamell.  Ihr braucht:

200 Gramm Zucker, 1 Päcken Vanillin , 1 Prise Salz und 200 ml Sahne, 1 Apfel geschält und gestückelt

Alles in einem Topf geben und für 25 Minuten kochen. Immer schön rühren nicht vergessen. Dann nehmt ihr das Karamell vom Feuer und gebt die Apfelstücke dazu. Schön unterheben und zur Seite stellen. Vorsicht! Die Masse ist heiß!

Der Teig für die Muffins ist ebenfalls easy: Ofen auf 180°C vorheizen!

250 Gramm Zucker, 250 Gramm Butter , 3 Eier , 1 Päckchen Vanilin, 1 Päckchen Backpulver, 500 Gramm Mehl.

Aus diesen Zutaten einen Teig herstellen. Schnappt Euch Euer Muffinblech oder Förmchen( I love my Silikon Förmchen) und gebt pro Muffin 1 EL Teig hinein. Dann 1-2 TL von der Apfelmasse drüber. Die Muffins backen dann bei 180°C Ober-/Unterhitze 20 Minuten lang. Fertig!

 

Die Ajvar Kringel sind ebenfalls einfach. Lasst den Ofen laufen (180°C Ober-/Unterhitze). Vermischt folgende Zutaten zu einem Teig!

200 Gramm Mehl, 1 EL Tomatenmark, 1Päckchen Backpulver, 3 EL Ajvar(scharf) , 2 Eier, 4 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Oregano, 1 Handvoll geriebener Mozzarella.

Die Masse in einem Donutform(muhahaha ich hab eine, Ihr auch?) geben und ebenfalls 20 Minuten backen. fertig!

IMG_20161016_193613.jpg

Löst man die Leckerlies aus der Form und dreht sie um , dann erkennt man auch das es Kringel sind XD

Tante Vanja geht jetzt wieder…die Welt mit Karamell niederwerfen 😉

CRPS Tagebuch 12.10.2016: Ich bin eine Wahrsagerin, ich kann das Wetter vorhersehen!

Eigentlich war ich nie wetterfühlig. Mir war es wurscht egal ob auf Regen Sonnenschein kam oder eben auch nicht. Joa.. war…

Seitdem mein Fuß beschlossen hat quer zu schießen ist das alles anders. Es wird 1-2 Grad kälter: es brennt. Es fängt an zu regnen: es sticht. Plötzlich wechselt das Wetter egal ob gut oder schlecht: es pulsiert. Ja, mein FUß ist wetterfühlig geworden seit dem Unfall. Und es nervt tierisch.

Ich mag den Herbst eigentlich: bunte Wälder, würzige Luft. Einfach wunderbar. Aber jetzt wird mir das im Moment echt zu nichte gemacht. Der Herbst ist nun mal wankelmütig, ändern kann ich das nicht. Aber ich kann auch an den Schmerzen nichts änern (da ja keine Schmerzmittel helfen*hust*)

Deshalb freue ich mich um so mehr von der CRPS Bayern 3 Adressen für Schmerzkliniken bekommen zu haben. 2 sogar in meienr Nähe! Ich hab einfach keine Lust mehr jeden Tag mit Schmerzen rumzukrepeln. Ehrlich gesagt merke ich auch dass ich schon immer mehrt wie so ne alte Oma klinge: ,, Ohhhh das tut mir ja so weh… ach ja ach ja… tütütütütütüt!” Ich beginne auch den Menschen die ich liebe damit im Ohr zu liegen. Das will ich nicht.

Drückt also fest die Däumchen das eine der 3 Kliniken mir helfen kann. Das wäre soo super!

 

Tante Vanja sagt: Morgen wird es regnen…stürmen…oder schnein….

CRPS Tagebuch 03.10.2016 Ist der Fuchs echt?

Gestern durfte ich eine wunderbare Behandlung bei der tollen N. erhalten. Heute möchte ich Euch erzählen welche Ergebnisse ich jetzt schon festellen konnte.

Beim aufwachen merkte ich: keine Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Prüfend hab ich dann meinen Arm (versucht!) unter meinen Rücken zu schieben. Normalerweise passt kann ich das ohne Probleme da ich ein Hohlkreuz….HATTE! ich will nicht sagen das es komplett weg ist, aber es passt nicht mal mehr meien Hand drunter. Früher musste ich meinen Rücken unterpolstern wenn ich für längere Zeit auf dem Rücken schlafen sollte. Die nächste Überraschung? Ich kann den linken Fuß abrollen. Bis gestern morgen habe ich den kaputten Fuß nur aufgesetzt und nachgezofen. Heute morgen lief ich( war noch im Halbschlaf) los und merkte: hui gar kein Seegang mehr. Ich war verwirrt und danach begeistert.

Das waren doch mal gute Voraussetzungen für meinen heutigen Ausflug zum Schluss Alsbach. Da war nämlich Mittelaltermarkt. Also husch husch ins Outfit geschlüpft!

img_20161003_121842

Nach ca. 1 Stunde fahrt kam ich an. Überraschung: der Weg führte durch den Wald. Ich konnte nicht die Straße benutzen. Die war für Fußgänger gesperrt. Ich also losgedackelt. Fuß : AU Au Au! Aber immerhin abrollen ging. Da hab ich mir fix ein Krüki aus Holz aus dem Gebüsch gefischt und bin weiter 15 Minuten den Berg rauf. Es hat sich gelohnt!

img_20161003_151523

Der Mark war klein aber fein. Endlich mal mehr Handwerks- als Fressstände. War super angenehm überrascht. natürlich ist ein Mittelaltermarkt niemals ohne Musik komplett. Und einer Poi-Tänzerin. Da wurde einem ganz schön heiß 😉img_20161003_145536

Trotz Regen war eine super Stimmung und alle hatten viel Spaß. Es gab sogar ein Mäuse Roulette. Awww soo süß die Maus ❤ Aber nach 2 Stunden war es mir nun doch zu viel und ich machte  mich wieder an den Abstieg. Der ging zum Glück leichter. Krüki durfte dann am Eingang des Waldes bleiben. Eine Familie kam mir entgegen. Die Kinder stürzten sich auf meinen Fuchs. ,, Ist der Echt?” ,, Jaa!” die Mutter: ,, Das ist doch Tierquälerei!” ,, Wieso? Der Fuchs is doch schon lange tot.” sprachs und dackelte zufrieden in Richrtung Parkplatz. Auf dem Weg zum Auto habe ich dann noch diese Schönheit getroffen:img_20161003_155015

Und was wäre das denn für ein Treffen wenn nicht ein Selfie gemacht würde 😉 Man beachte den Blick von Katze auf die Fuchspfote:img_20161003_155145

Hahahahaaha genial. Die Süße is mir nachgelaufen. Ich musste echt ganz schnell Einsteigen dun wegfahren. Sonst hätte ich sie mitgenommen.

Alles in allem ein Super Tag mit wenig schmerzen. Ich bin verblüfft wie gut die Anwendung angeschlagen hat. Zwar bin ich nicht schmerzfrei, und das habe ich acuh nciht erwartet, aber dafür ist die Fehlstellung/Haltung verbessert worden. Schonhaltung ausgeschaltet zu 80%. Nun muss ich mich nur noch dran gewöhnen wieder ,, normal” zu laufen.

 

CRPS Tagebuch 02.10.2016 Sich Einnorden lassen

Seit meinem Unfall im April bin ich und mein Fuß durch div. ärztliche Hände gewandert. Jeder hat etwas anderes gesagt. Jeder hat einen anderen Weg der behandlung vorgeschlagen. Niemand hat gefragt was mir dabei gut tut und was nicht. Es hat auch niemanden interessiert welche Signale mir mein Körper in dieser Zeit gegeben hat.

Heute durfte ich eine 4 stündige Behandlung bei der wunderbaren und superlieben N. genießen.Nachdem mein Vater erfahren hatte dass sich mein Fuß verschlechtert hatte schlug er mir vor einen Besuch bei N. zu machen. Sie hätte ihm bei seinen Schulterproblemen wunderbar geholfen. Und da ich ja sowieso auch Behandlungen außerhalb der herkömmlichen Schulmedizin gut heiße… let´s do this!

Ich weiß nicht genau was in diesen 4 Stunden passiert ist. Ich kannte nur einige Ansätze wie z.B Behandlung nach Dorn, Fazienmassage oder Magnetfeldtherapie. Eventuell noch BioFeedback.  Sie hat angefangen meinen Fuß zu behandeln.  Dann wurde am Beckenschiefstand gearbeitet. Weiter über die Lendenwirbel bis hin zum Schiefstand meiner Schultern und der Halswirbelsäule. Sogar mein schief verwachsenes Steißbein wurde gerichtet.

Mit viel Liebe und Geduld hat diese Frau mich wieder neu ausgerichtet. Und ich muss sagen dass ich mich erst mal wieder an dieses neue Körpergefühl gewöhnen muss. Jeder Handgriff tat am Anfang weh. Was nicht unnatürlich war denn mein ganzer Körper war schief und verspannt. Am Ende hatte ich sogar wieder so Gefühl in meinen Füßen das ich diese anziehen konnte(konnte ich schon lange nicht mehr).

Ich weiß noch nicht wie es mir in den nächsten Tagen gehen wird. Aber ich weiß das es gut sein wird. Ich fühle das mein Körper nun beginnt sich wieder neu zu orientieren. er muss sich nur wieder daran gewöhnen ohne die Blockaden zu leben. Das meine Organe wieder richtig funktionieren werden und den ganzen Dreck rausspühlen werden. Und das dieses Trauma vom Unfall, welches ich anscheinend Unbewusst noch mit mir herumtrage, langsam aber sicher verblassen wird.

Danke N. für diese tolle Zeit und die viele Kraft die Du mir gegeben hast. Danke das Du mich wieder auf Kurs bringst!

CRPS Tagebuch: 1.10.2016 Fuck off und Lagerkoller

Jeder kennt das: man ist mal für ein paar Tage nicht fit und kann deshalb nicht so wirklich an Aktivitäten teilnehmen wie man möchte. Man hockt also zuhause und macht zu-Hause-Dinge. Lesen, TV schauen, Haushalt, Handarbeit. Das geht auch noch 1-2 Wochen gut. dann setzt dieses Gefühl ein: Langeweile. Danach komtm die Gereiztheit. Wut…..

Ein Schnupfen geht vorbei, eine Grippe auch. Ich warte immernoch darauf das meine Schmerzen vorbei gehen. Think positiv. Aber es sind Tage wie heute an denen ich Zweifle. Ich bin es gewohnt stundenlang durch die City schlendern zu können . Ich hüpfe so gerne Trampolin. Und ich könnte jedes Wochenende tanzen gehen. Nun, KÖNNTE.

Seit letzer Woche hab ich meinen Begleiter Krücki wieder dabei. Weil mein dummer Fuß meint er müsse wieder mal ne Extrawurst brauchen. Es brennt, es knackt, es dröhnt. Er weigter sich genug Blut aufzunehmen. Er überredet meine Wadenmuskulatur ebenfalls anzufangen mich zu ärgern (zittern).

Es nervt einfach so ungemeint. Noch merh nervt es zu wissen das viele denken das dieser Schmerz nicht real ist. Weil er nicht ständig da ist. Weil man ihn nicht sehenoder messen kann ( ja, ich hab schon gesagt bekommen das man mir garnicht ansieht dass ich so schmerzen habe…). Weil keine herkömmlichen Schmnerzmittel helfen. Weil MRT und Röntgenbilder keine Erkentnisse bringen.

Und trotzdem ist der Schmerz da. Morgens beim aufstehen. Beim Treppen laufen, beim Auto fahren. Beim im Büro sitzen und Akten anlegen. 6 Monate lebe ich schon damit. Ich habe hochachtung vor allen Menschen die ihr ganzen Leben lang schon in Schmerzen verbringen. Ich kann nur Ansatzweise nachvollziehen wie das ist.

Ich will raus, endlich mal wieder tanzen. Ich will aufm Volksfest in die Hüpfburg springen und durchdrehen. Ist das denn so viel Verlangt? Bin ich zu gierig? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur dass ich traurig bin. Und genervt.